... ein Klick und es geht zurück zur Eingangsseite.....
Willkommen bei den Cybercops.

Informationen zum Inhalt dieser Websites:

Der Harz - Deutschlands nördlichstes Mittelgebirge - erhebt sich wie eine Insel aus der norddeutschen Tiefebene. In der 150jährigen Eisenbahngeschichte hat es nicht an Versuchen gefehlt, dass mit  Bodenschätzen reich gesegnete Mittelgebirge mit Hilfe einer Schienenstrecke zu überqueren.
Die erste Schmalspurbahn im Harz, wurde 1887/88 in mehreren Bauphasen von Gernrode aus durch
das romantische Selketal nach Harzgerode realisiert.

In den Jahren von 1890 bis 1892, wurde die Gernrode Harzgerode Eisenbahn (GHE) um eine von Alexisbad ausgehende Stichstrecke nach Hasselfelde erweitert. Eine andere Schmalspurbahn in gleicher Spurweite baute kurz vor der Jahrhundertwende die Nordhausen - Wernigeröder Eisenbahn (NWE).
Sie überquerte aber den Harz von Wernigerode aus nach Nordhausen.

Als eisenbahntechnische Besonderheit verfügte die NWE über eine Zweigstelle auf dem 1142 m hohen Brockengipfel. Im Jahr 1905 wurden beide Bahnen durch den Bau einer Verbindungsstrecke von Stiege nach Eisfelder Talmühle miteinander verknüpft.

decoline

Auch sollte die dritte Meterspurbahn der Harzregion, die Südharz-Eisenbahn (SHE), nicht vergessen werden. Die einst im Jahre 1899 eröffnete Schmalspurbahn Walkenried - Braunlage, hatte über eine Verbindungsstrecke - Brunnenbachsmühle nach Tanne - Anschluss an die regelspurige Strecke von Halberstadt nach Blankenburg. Die SHE wurde am 01.08.1963 leider stillgelegt.

In den 60' und 70' Jahren wurden die, im westlichen Teil Deutschlands verbliebenen Harzstrecken,
aus wirtschaftlichen Gründen nach und nach stillgelegt, während aber auf östlicher Seite des Harzes
das zusammenhängende Schmalspurnetz erhalten blieb.

Diese Webseite befasst sich mit den Einzelstrecken, der GHE  und NWE, sowie mit der 1993 aus
beiden Bahnen entstandenen Betreibergesellschaft, der HSB - Harzer-Schmalspurbahnen GmbH.
Ein kleinerer aber nicht zu unterschätzender Abschnitt wird Informationen zur Südharzeisenbahn (SHE) geben.

decoline

Quellen:

 Josef Högemann

 Schmalspurbahnen im Ostharz; Verlag Kenning 1991.

 Thomas Knop

 Auf Schmalspurgleisen durch den Harz; Verlag Zeunert 1991.

 Hans Röper

 Die Harzquer- und Brockenbahn; Transpress 1986.

 Hans Röper

 Harzquerbahn und Südharz-Eisenbahn; Transpress 1986,
 2. Auflage 1990.

 Bornemann

 Mit der Brockenbahn in den Harz; Piepersche Druckerei 1984.

 Schrader

 Unterwegs mit der Harzquer- und Brockenbahn;
 Mitteldeutscher Verlag 1991.

 Nitschke

 Die Harzquer- und Brockenbahn; Transpress 1979.

 FsK Selketalbahn e.V.

 Selke-Dampf: Jahrgang 1993; 1994; Heft 16/17/ und 20 Jahrgang 1996.

 HSB

 Fahrplanhefte; Ausgaben der Jahre 1994 und folgend.

 Modelleisenbahner

 Artikel "Dampf auf dem Brocken"; Ausgabe 10/1991.

 HSB

 Reisehandbuch 98 und Programmheft "100 Jahre HSB 1999".

 Roland Worch

 Eigene Dokumentationen, Fotoaufnahmen, Zeichnungen, etc.

decoline

Und noch ein paar Sätze in eigener Sache:

Die Informationen in den Hauptdokumenten dieser Seite sind praktisch ja die Geschichte der Bahnen und werden sich auch somit nur unwesentlich verändern. Meine bisherige Quelle, wirklich neuer und täglich aktuelle Informationen, wurde leider geschlossen.

Ich bitte um Verständnis wenn ich nun nicht mehr so aktuell sein kann wie ehemals und ich zukünftig nur noch langlebige Informationen berücksichtigen werde. Das s.g. Insiderwissen gibt es nicht mehr.
Ich denke, dass diese Lösung immer noch besser ist als diese Seiten zu schließen.

decoline
decoline
pixelImg